Videoüberwachung

Videoüberwachung wird als System definiert, dass die fortlaufende Feststellung von Ereignissen durch technische Bildaufnahme oder Bildübertragung, bewirkt.

Hinsichtlich der Gebäudesicherung dient die Videoüberwachung dem schnellen Lokalisieren von Bedrohungen und Gefahren, der Aufklärungshilfe nach einem Ereignisfall sowie der Verbrechens Prävention durch detaillierte Aufzeichnung und Identifikation der Täter. Durch ein abgestimmtes Zusammenspiel und eine zentrale Vernetzung der Komponenten aus dem Brandschutz- und Alarmbereich werden Gefahren sofort wahrgenommen, erkannt und identifiziert.

Die Anlageninstallation ist sowohl im Innen- und auch Außenbereich möglich. Die Anbindung kann über Kabel oder Funk geschehen und die Übertragung erfolgt mittels analoger Videotechnik, IP – Videoübertragung oder einer Kombination (Hybrid Lösung). Weitere Funktionen wie eine Led-Infrarot-Beleuchtung, die integrierte Tonübertragung, das ferngesteuerte Bewegen der Kamera oder die Fernabfrage mittels internetfähigen Geräten, sind teilweise Standard Komponenten und in vielen Geräten integriert.


Teilen Sie diese Seite auf:

Syscom
Top